Laufende Zeile: + + + Die nächste Ausgabe von X-media erscheint am 25. September 2017 + + + Redaktionsschluss ist am 11. September 2017 +++ Das große Herbstmessen-Sonderheft + + + IFRA Expo, Viscom, PrintFair, Inprint + + + Damit Sie wissen was wirklich läuft + + +
>

Aktuelle Ausgabe
Ausgaben Archiv
Kontakt
Termine & Themen
Mediadaten
Mediadaten Online
Vertriebsdaten
Abonnement
Umfrage
Medienpartner
Impressum
BOX ...for sale
Aktuelle-News / HOME
Die nächste Xfair: 10. bis 12 April 2018, wieder Marx-Halle Wien PLUS: packX, der Fachevent für die Verpackungsbranche
Gute Geschäfte: Positive Bilanz auch der zweiten Xfair
Einladung zum Fest für Print --- Die Xfair, Messe und Kongress für Österreich und CEE --- Wien, Marx-Halle, 4. bis 6. April 2017 Technologien erkunden, Knowhow austauschen, Networken und Feiern... Schau´n Sie sich das an!
Heidelberg: Rainer Hundsdörfer folgt Gerold Linzbach
agensketterl, AV+Astoria, Grasl: Dr. Dieter Simon steigt aus
News-Archiv



Top-Stories der aktuellen Ausgabe

Xfair 2018, das Fest für Print, vom 10. bis 12. April wieder in der Marx Halle (S. 6)
Nachdem die Gemeinde Wien nun – zumindestbis2018 – grünesLicht für die weitere Nutzung der Marx-Halle als Veranstaltungslocation gegeben hat, steht es also fest. Die nächste Xfair wird bereits im nächsten Jahr, vom Dienstag, 10. April, bis Donnerstag, 12. April, wieder im 3. Wiener Gemeindebezirk, stattfinden. „Viele der Aussteller wollten einen jährlichen Termin - und nachdem im Digitaldruckbereich die Technologie-Zyklen immer schneller werden, wird es auch im April 2018 wohl jede Menge Neuheiten geben“, erkärt Veranstalter Rudolf Messer. Und als zusätzliches Highlight wird es in Österreich mit einer „packX“ auch wieder einen eigenen Fachevent für die Verpackungsbranche geben.

Die Rache des Analogen: Der digitale Tsunami öffnet neue Chancen für Print (S.14)
Nicht nur auf der Xfair Anfang April in Wien, auch beim Kongress des Verbandes Druck & Medientechnik Mitte Mai in Linz war die Zukunft von Print das Hauptthema. Die Digitalisierung sei in der Krise! Der digitale Tsunami und der zweifelhafte Umgang mit Cybermobbing, Hasspostings sowie Statistiken kratzten am Image einer Branche, die jahrelang als die Zukunft der Kommunikation gefeiert Was nun folge sei die Rache des Analogen. Und schon gäbe es einen Megatrend hin zu greifbaren Printprodukten.

Styria setzt weiter auf die gedruckte Zeitung: 30 Millionen für neue Technik (S. 16)
Seit einigen Jahren tun sich Europas Printverlage und Zeitungsdrucker schwer, weiter in neueste Drucktechnologie zu investieren. Zu unsicher scheint ihnen die Zukunft. Die Styria Media Group hat nun ein Zeichen gesetzt. Mit einer Investitionssumme von 30 Millionen Euro werden zwei neue Zeitungsrotationen für Graz angeschafft und eine Runderneuerung der Druckmaschine in St. Veit durchgeführt. Außerdem werden drei neue Versandraumanlagen an beiden Standorten installiert.

Swarovskis beenden ihr Druckerei-Engagement: Taus übernimmt Gerin (S. 18)
Das Druckimperium des Dr. Josef Taus wächst weiter: Nächstes „Opfer“, die Wolkersdorfer (NÖ) Plakat-Großdruckerei Paul Gerin, seit dem Rückzug von Richard Gerin im Besitz der Swarovski-Familie. Wie man hörte, stand die Druckerei Gerin schon seit längerer Zeit zum Verkauf, nun hat also die Herold Druck & Verlag AG, eine Tochter der Taus´schen P&V Holding AG, zugeschlagen. Die Übernahme umfasst die sämtliche von Dr. Christoph (Gerin) Swarovski und Marlis Gerin-Swarovski gehaltener Anteile – was 100 % des Stammkapitals entspricht.

1,15 Milliarden: Constantia Flexibles verkauft Labels Division an Multi-Color (S. 23)
Gerüchte, wonach der heimische Verpackungsriese Constantia Flexibles seine Labels Division abstoßen könnte, hat es schon seit längerer Zeit gegeben. Nun kam die Bestätigung. Um 1,15 Milliarden Euro geht die Sparte an den US-Etikettenriesen Multi-Color Corp. Der Großteil der Transaktion wird direkt in bar bezahlt. Zudem wird die Constantia im Zuge der Transaktion größte Multi-Color-Aktionärin – mit 16,6 Prozent.

„Digitalisierte“ Heidelberg AG auf Wolke Sieben: Gewinn soll sich verdreifachen (S. 40)
Mit einem ordentlichen Plus reagierte die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen AG nach dem jüngsten Verlautbarungen zu den Geschäftsergebnissen. Zum Einen die endgültige Rückkehr in die Gewinnzone mit, zum Anderen sei die Transition in ein digitales Unternehmen voll im Gange. So soll sich unter dem Strich bis 2022 der Gewinn von 36 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro fast verdreifachen.



Zum interaktiven E-Paper
PDF Ausgabe herunterladen

Weitere Top-Themen in dieser X-media Ausgabe

Das zusätzliche Highlight zur Xfair: Eine „packX“ für die Verpackungsbranche
(Seite 6)

Terminkollisionen: Ein heißer Messeherbst für Druck und Werbetechnik (
Seite 10)

Verbandszahlen: Druckbranche erstmals seit Jahren mit leichtem Umsatzplus
(Seite 15)

Salzer-Cousins finanzieren Ausgleichsquote: Ueberreuter darf weiter machen
(Seite 17)

LED-Großformat und A3+ Bannerdruck: Jentzsch setzt auf Digitaltechnologie
(Seite 19)

Großinvestition für Buchproduktion in Russland: OD Systeme als Projektpartner
(Seite 24)

Contour Crafting: Doka aus Amstetten baut weltweit Häuser aus dem 3D-Drucker
(Seite 28)

Exodus aus Österreich geht weiter: Auch Oki schließt die Niederlassung in Wien
(Seite 36)

200 Jahre Koenig & Bauer: Von der Klosterschmiede zum industriellen Druck
(Seite 42)

Endstufen-News: GUK übernimmt MB Bäuerle, MBO jetzt wieder bei Samhaber
(Seite 46)

Müller Martini begeistert mit seinem Vareo: Von der Xfair direkt nach Rumänien
(Seite 49)

…und vieles, vieles mehr!