Laufende Zeile: + + + Die nächste X-media Ausgabe erscheint am 29. Jänner 2018 + + + Das große Spezial: Alles über Digitaldruck auf Textilien + + + Vorschau Xfair und packX 2018, 10. Bis 12. April, Marx Halle + + + Anzeigen- und Redaktionsschluss ist am 12. Jänner 2018 + + ++

Aktuelle Ausgabe
Ausgaben Archiv
Kontakt
Erscheinungsterm. 2018
Mediadaten
Mediadaten Online
Vertriebsdaten
Abonnement
Umfrage
Medienpartner
Impressum
BOX ...for sale
Aktuelle-News / HOME
Die nächste Xfair: 10. bis 12 April 2018, wieder Marx-Halle Wien PLUS: packX, der Fachevent für die Verpackungsbranche
Gute Geschäfte: Positive Bilanz auch der zweiten Xfair
Einladung zum Fest für Print --- Die Xfair, Messe und Kongress für Österreich und CEE --- Wien, Marx-Halle, 4. bis 6. April 2017 Technologien erkunden, Knowhow austauschen, Networken und Feiern... Schau´n Sie sich das an!
Heidelberg: Rainer Hundsdörfer folgt Gerold Linzbach
agensketterl, AV+Astoria, Grasl: Dr. Dieter Simon steigt aus
News-Archiv





x-media
Die nächste Xfair: 10. bis 12 April 2018, wieder Marx-Halle Wien PLUS: packX, der Fachevent für die Verpackungsbranche
Nachdem die Gemeinde Wien nun – zumindest bis 2018 – grünes Licht für die weitere Nutzung der Marx-Halle als Veranstaltungslocation gegeben hat, steht es also fest. Die nächste Xfair wird bereits im nächsten Jahr, vom Dienstag, 10. April, bis Donnerstag, 12. April, wieder im 3. Wiener Gemeindebezirk, stattfinden. „Wir haben viele Gespräche mit unseren Ausstellern geführt – ein Großteil von ihnen möchte auch im kommenden Jahr auf einer Xfair mit ihren Produkten präsent sein können“ kommentiert Rudolf Messer diese Entscheidung. „Eigentlich war ja immer geplant, dass eine Xfair jährlich stattfinden soll – aber nur wegen des Drupa-Jahres 2016 haben wir einmal pausiert. Und nachdem im Digitaldruckbereich die Technologie-Zyklen immer schneller werden wird es auch im April 2018 wohl jede Menge Neuheiten geben“, erkärt er.
Fix geplant ist übrigens auch bereits eine vierte Xfair im Jahr 2019 – vermutlich in der letzten März- oder erstem April-Woche. Und, wenn die Wiener Lokalpolitik es will, ebenfalls wieder in der Marx-Halle.

Auch 2018: Technologien und Anwendungen – von klassisch bis digital

Auch 2018 soll die Xfair wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck bis zu digitalen Spezialanwendungen spannen. Schwerpunkt der 2018-Veranstaltung wird natürlich wieder der Digitaldruckbereich sein – angefangen vom Produktionsdruck bis zu Großformat-Anwendungen, etwa für den Textildruck- bis zur Werbemittel-Produktion. Ergänzt um den Bereich End- und Weiterverarbeitung mit Veredelung- und Laseranwendungen. Und die meisten der heurigen Aussteller aus diesem Bereich haben so bereits wieder ihre Teilnahme zugesagt.
Ein weiterer Schwerpunkt für 2018 soll wie gewünscht ein erweiterter Bereich Werbemittel, Signage und Outdoor-Media , sei es klassisch hergestellt oder rein digital. Auch hier liegen bereits erste Aussteller-Voranmeldungen. Selbstverständlich werden auch wieder die CEE Wrap-Masters abgehalten werden.
Ebenfalls wieder Teil der Xfair soll auch 2018 wieder eine eigene Printers Lounge sein, in der sich Druckdienstleiter und besonders Spezial-Anbieter präsentieren können. Auch für die Knowhow-Vermittlung wird es wieder ein Rahmenprogramm geben. Diesmal aber mehr in Form von geschlossenen Workshops und Fachseminaren.
Und natürlich soll auch 2018 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Unter anderem wieder mit einem ausgelassenen Fest für Print am 11. April, am zweiten Messeabend – wobei die latinische Nacht von heuer schwer zu toppen sein wird.
Das Highlight zur Xfair 2018:

Die packX als neuer Spezialevent für den Verpackungsbereich

Ein ganz besonderes Highlight der Xfair 2018 – und das wohl auch für die klassischen Maschinen- und Systemzulieferer - wird im kommenden Jahr aber der gesamte Verpackungsbereich sein. Auf Initiative der beiden österreichischen Verpackungszeitschriften Kompack und Pack & Log wird unter dem Arbeitstitel packX erstmals seit Jahren wieder ein eigener Verpackungsevent stattfinden.
Xfair-Organisator Rudolf Messer: „Schon bei der heurigen Xfair waren einige Aussteller aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2018 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben. So ist für die packX in der Marx-Halle auch ein eigener Bereich reserviert. Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, auch der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch in den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten. Wir arbeiten derzeit auch bereits an einem speziellen Rahmenprogramm – etwa mit der feierlichen Vergabe der international renommierten Green Packaging Star Awards.“
Auch Gernot Rath, Chefredakteur des Magazins Pack & Log, hat bereits klare Vorstellungen zu den Themen einer packX. „Die reichen vom Bereich Vorstufe und Design aus dem bestehenden Xfair-Inhalt heraus bis zu Automation/Roboting und Versandlogistik. Quasi eine Verpackungsstraße, in der die gesamte Prozesskette abgebildet wird.“ Wobei sein Partner bei Pack & Log, Manfred Meixner, die packX ganz besonders „als Branchenplattform für die gesamte Verpackungsbranche und deren Auftraggeber und Kunden“ sieht. Somit sollen auch die Verpackungshersteller selbst als Aussteller angesprochen werden… Und viele von Ihnen haben bereits ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet.

Wählen Sie aus: unverbindliche Standreservierungen für Xfair und packX bereits möglich

Also, zögern Sie nicht, sichern auch Sie sich die besten Standplätze. Ein erster Hallenplan-Vorschlag für den 2018er-Event liegt bereits vor und Stände für die Xfair bzw. die packX können bereits mit Online-Formularen auf www.xfair.at unverbindlich reserviert werden.

Für Fragen und weitere Informationen zur Xfair bzw. die packX stehen gerne für Sie bereit:
Rudolf Messer, info@xfair.at, messer@x-media.at, 0043/699/11655760
Sandra Messer, info@xfair.at, sandra.messer@gmx.at, 0043/699/17163897
Klaus Vogl, klaus.vogl@xfair.at, klaus.vogl@connecting-contacts.at, 0043/664/3908263
Harald Eckert, Fachmagazin Kompack, kompack@gmx.at, 0043/699/17145749
Gernot Rath, Fachmagazin Pack & Log, g.rath@packundlog.at, 0043/676/9242251
Manfred Meixner, Fachmagazin Pack & Log, m.meixner@packundlog.at, 0043/664/5751287
Gute Geschäfte: Positive Bilanz auch der zweiten Xfair
Mit einer durchaus positiven Bilanz ist am 6. April in Wien die bereits zweite Ausgabe der Xfair zu Ende gegangen. Zwar konnten trotz eines Besucherplus von immerhin 20 % auf knapp 2400 Besucher (2017 exakt 2.394, 2015 1.987) nicht ganz die Erwartungen des Veranstalters erfüllt werden, doch waren sich alle Aussteller über die ausgesprochene Qualität des Publikums einig. „2.500 Besucher wären schön gewesen – aber die Branche ist halt doch nicht viel größer“, resümierte Rudolf Messer, der verantwortliche Organisator der Xfair.

Gute Geschäfte dank ausgezeichneter Besucherqualität

Der hohen Qualität der Fachbesucher entsprechend entwickelte sich jedenfalls das Messegeschäft bei den meisten Ausstellern äußerst positiv. So konnte bereits am ersten Messetag Müller Martini den Verkauf des am eindrucksvollen Stand ausgestellten Endverarbeitungssystems, bestehend aus dem hochautomatisierte Klebebinder Vareo in Kombination mit dem Dreischneider Granit, nach Rumänien vermelden. Auch im Werbetechnikbereich der Xfair wurden gute Geschäfte gemacht. Bei Aristo etwa fanden sich auf so gut wie allen ausgestellten Exponaten, auch auf dem HP-Großformatdrucksystem, „Verkauft“-Schilder. Aber auch Holler mit Epson und Alphaset waren vom Messeerfolg begeistert. Und auch Werner Ammerer, Marketingchef von Trotec, berichtet von einen äußert positiven Messeverlauf.

Heiße Samba-Show und Latino-Musik: Ein gelungenes Fest für Print

Aber nicht nur die vielfältigen Exponate der Messe selbst waren für die Besucher ein Highlight, auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Ein voller Erfolg war denn auch das eigentliche Fest für Print am Abend des zweiten Messetages. Sängerin Nadja und ihre kubanische Band Clave Namá sorgten für heiße latinische Rhythmen. Und die beiden attraktiven Solistinnen der Samba-Show waren schließlich auch verantwortlich, dass selbst der gelangweilteste Gast sich aktiv zu den heißen Rhythmen in Bewegung setzte.

Die Kasperl-Maschine und die Urform des Tintenstrahl-Drucks

Erstaunte Gesichter sah man auch jeden Messenachmittag als sich für eine Stunde die Kasperl-Maschine in Bewegung setzte. Auf den ersten Blick eine Menge Schrott und Gerümpel, das aber, vom „Maschinisten“, dem Künstler Paul Skrepek, geschickt in Bewegung gesetzt, teils fantastische, teils bizarre Klänge hervorbrachte. Und genial wohl die Urform eines Tintenstrahl-Systems in Form eines bereiten Pinsels auf den durch kleine Schläuche bunte Tinte tropfte und auf einem sich drehenden Untergrund bunte Scheiben herstellte. Wahrlich ein Kontrapunkt zu den ausgestellten Hightech-Digitaldruck-Systemen…
Traditionell ging es übrigens auch in der Printers Lounge zu wo die Buchbinder ihr handwerkliches Geschick zeigten und in der Print-Werkstatt auf historischem Gerät gedruckt wurde.
Interessierte Besucher fanden auch die schönsten Bücher Österreichs in einer Sonderschau des Hautverbandes des österreichischen Buchhandels.

CEE Wrap Masters: Sieger aus Rumänien und Bulgarien

Spannend bis zuletzt auch die CEE Wrap Masters, bei den sich auch heuer wieder die besten Folienverkleber um wertvolle Preise matchten. Neben Teilnehmern aus Österreich und Deutschland waren auch einige Teilnehmer aus Ungarn, Bulgarien und Rumänien zu diesem Wettbewerb angetreten, bei dem es galt von Auto Eisner bereit gestellte Fiat 500 mit Folien von Sott zu veredeln. Verklebespezialisten aus Rumänien und Bulgarien waren es denn auch, die schließlich im Finale am dritten Messetag den Sieg unter sich ausmachten. So gingen Plätz vier an Daniel Octav Mitrea aus Bacau in Rumänien, Platz 3 an Ivan Tenchev aus Varna, Bulgarien, der zweite Platz an Ivan Tenchev aus Craiova in Rumänien und der Sieg an Trajan Moldovan, ebenfalls ein Rumäne, der aber seit seiner Teilnahme bei der CEE Wrap Masters 2015 (2.Platz) in Österreichals Verklebespezialist tätig ist

Enttäuschender Konferenz-Besuch als einziger Wermutstropfen

Beeindruckend auch das Konferenzprogramm mit Spitzenreferenten zu drei aktuellen Tagesthemen: Dem Future Forum über die Zukunft von Print in einer sich zusehends veränderten Welt, einem Thementag Umwelt und Print sowie einem eigenen Thementag Technologien und Anwendungen. Trotzdem blieb die Konferenz der einziger Wermutstropfen: „Die namhaftesten Expertem, neue Perspektiven, viel exklusives Knowhow – aber leider enttäuschend wenig Interesse“, so Rudolf Messer – „…als ob ohnehin schon alle alles wüssten…!“ Hier werde man sich für die nächste Xfair wohl Einiges einfallen lassen müssen, ätzt der darüber sichtlich frustrierte Veranstaltungsleiter.

April 2018 oder erst wieder im April 2019 – die nächste Xfair kommt bestimmt!

Aufgrund der offensichtlich positiven Gesamtbilanz der Xfair 2017 steht jedenfalls außer Frage, dass es auch eine dritte Ausgabe der internationalen Print- und Crossmedia-Show geben wird. Wobei aber in den nächsten Wochen noch zu klären sein wird, ob bereits wieder im April 2018 (dann voraussichtlich Dienstag, 10. bis Donnerstag,12. April) – wie sich besonders die Digitaldruck- und Werbetechnik-Aussteller und auch viele Verpackungshersteller wünschen – oder doch im Zweijahresrhythmus erst im April 2019, dann von Dienstag, 9. April, bis Donnerstag, 11. April... Auch Sie können aktiv mitentscheiden – mit der Teilnahme an unserer Xfair-Umfrage oder durch die Vorab-Reservierung eines Messestandes.
Wobei sich bis Mitte Mai wohl auch klären wird, inwieweit die Wiener Lokalpolitik zulässt, dass die Marx-Halle auch weiterhin als Eventlokation zur Verfügung stehen wird.
Einladung zum Fest für Print --- Die Xfair, Messe und Kongress für Österreich und CEE --- Wien, Marx-Halle, 4. bis 6. April 2017 Technologien erkunden, Knowhow austauschen, Networken und Feiern... Schau´n Sie sich das an!
.
Zweifelsohne - Österreich hat wieder eine professionelle Druckfachmesse. Nach einer, so der allgemeine Tenor, gelungenen Erstveranstaltung 2015, stößt auch die zweite Ausgabe der Xfair, der Print- und Crossmedia-Show für Österreich un die benachbarten CEE-Länder, von 4. bis 6. April 2017 in Wien, auf großes Interesse.
Die Ambitionen der Veranstalter für 2017 sind jedenfalls hoch. „Die Xfair 2017 wird noch mehr zu einem echten Fest für Print – mit einer kompletten Übersicht über die aktuellen Produktions-technologien, von klassischem Druck über digitalen Produktionsdruck, digitalen Großformatdruck für alle Bereiche (zum Beispiel Signage, Textil, Verpackung), die Datenaufbereitung, Software, Vorstufe bis zur Nachbearbeitung, Endstufe und Veredelung; natürlich auch der Bereich Materialien und Substrate sowie – auf allgemeinen Wunsch – noch mehr Augenmerk auf die Spezialbereiche Werbetechnik, Verpackungsherstellung. Ohne anmaßend sein zu wollen, eine kleine, regionale drupa vielleicht“, erklärt Xfair-Promotor Rudolf Messer.

Österreichs größter Print-Event aller Zeiten

Jedenfalls sind so gut wie alle für die 2017 zur Verfügung stehenden den Fläche in der historischen Marx-Halle gebucht und verplant. Fast alle Teilnehmer der 2015er Xfair sind wieder vertreten und auch viele Unternehmen, die vor der Erstveranstaltung noch skeptisch waren und eine Teilnahme nicht riskieren wollten, haben Stände gebucht – so wie Agfa Graphics, Konica Minolta, Europapier, Spandex, und, und...
Und damit ist die Xfair 2017, so meinen die Organisatoren, der größte jemals in Österreich abgehaltene Print-Event – mit weit mehr als 150 Firmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen zeigen, auf rund 8.000 qm Fläche. Eine aktuelle Ausstellerliste gibt´s auf www.xfair.at.

Die Marktleader zeigen was sie können

Auch 2017 wieder vertreten ist unter anderen Heidelberg. Diesmal mit Schwerpunkt Dienstleistung und Services. Und so gut wie überall wird live produziert. So zeigt Müller Martini als neuerlicher Heidelberg-Standnachbar wieder sein Postpress-Programm. Und bringt wie im vergangenen Jahr auf den Hunkeler Innovationdays ausgestellten Endverarbeitungssysteme mit. Auch WRH Global mit Ferag ist wieder dabei...
Technologischer Schwerpunkt ist natürlich der Digitaldruck – insbesondere im Großformatbereich werden wieder so gut wie alle bekannten Namen, zumeist samt ihren lokalen Händlern, vertreten sein – wie HP, Mimaki, Roland DG, Epson, Mutoh, Durst etc…
Im Produktionsdruck haben Konica Minolta, Xeikon und HP Indigo mit Chromos einen Stand gebucht, auch Oki samt neuem Großformatbereich ist vertreten.

Zusätzliche Themen Werbetechnik, Verpackung

Ebenso im Bereich Werbetechnik, Materialien und Peripherie haben alle lokalen Marktleader, wie Aristo Graphics, Kalle Repromedia, Alphaset, Werner Graphics etc. ihre Stände gebucht. Und mit Spandex, Igepa, und APA aus Italien kommen auch eine Reihe von Neuausstellern nach Wien.
Ebenfalls wieder als Besuchermagnet: die CEE Wrap Masters, bei denen die besten Fahrzeugverkleber um wertvolle Preise kämpfen. Und gleich daneben wird der 18 Meter lange Showbus von YelloTools stehen, wo der Werbetechniker sich neueste Techniken erklären lassen und alle notwendigen Utensilien erwerben kann.
Noch eine Attraktion für alle, die sich speziell für die Verpackungsherstellung interessieren: In einem eigenen Bereich „Marktplatz Packaging“ können sich die Besucher kompakt über aktuellste Trends und Entwicklungen bei Materialien, spezieller Veredelung, Sicherheitstechnik etc. informieren. Außerdem werden wieder Beispiele ausgezeichneter Verpackungskreationen gezeigt werden.
Natürlich gibt’s auch heuer wieder einen 3D Corner, in dem über neueste Entwicklungen und Anwendungen bei additiven Verfahren berichtet wird. Und wer will, kann sich von Schiner 3D als Miniatur verewigen lassen.

Der Xfair Kongress: Drei Tage, drei Themen

Der Übertitel über der Xfair ist Technologie und Anwendungen: den Besuchern sollen neue Perspektiven und Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie sie mit neuen – oder bereits vorhandenen – Technologien neue Märkte erschließen, Qualität und Produktivität verbessern und sich vom Mitbewerb abgrenzen können. Neben der Messe werden auch im Rahmen eines integrierten Kongresses neue Perspektiven, Knowhow und Erfahrungen vermittelt. An den drei Veranstaltungstagen werden Experten und Visionäre in drei Themenbereichen der Branche Orientierung und Perspektive vermitteln. Ein detailiertes Programm gibts auf www.xfair.at.
Die drei Themen:
- Dienstag, 4. April: Das Future Forum: Die Zukunft von Print in einer total digitalisierten Welt
- Mittwoch, 5. April: Der Thementag Umwelt: Ökologie und Drucken – geht das wirklich?
- Donnerstag, 6. April: Technologien und Anwendungen: Neue Chancen für Print.

Von den Wrap-Master bis zur Kasperlmaschine

Auch das sonstige Rahmenprogramm steht. So finden auch dieses Jahr als Besuchermagnet wieder die CEE Wrap Masters statt. Ein Wettbewerb, in denen die besten Folienverkleber an drei Fahrzeugen ihre Kunst unter Beweis stellen. Der Bewerb läuft über drei Tage, das Finale findet am letzten Messetag ab 14 Uhr statt. Neben Pokalen gibt es Preise im Wert von mehr als 10.000 Euro zu gewinnen.
In der gemeinsam mit dem Verband Druck & Medientechnik eingerichteten Printers Lounge, dem Treffpunkt der Produzenten und Dienstleister, können sich auch alle buchaffinen Besucher in einer gemeinsam mit dem Hauptverband des österreichischen Buchhandels ausgerichteten Ausstellung alle Einreichungen und auch alle Sieger des Staatspreises die schönsten Bücher Österreich begutachten und durchblätten.
Außerdem sind im Marktplatz Packaging die Sieger des aktuellen Pro Carton Awards ausgestellt.
Und damit es nicht zu hightech wird, wird am Stand der Buchbinderinnung klassisch Buch gebunden und mit historischen Gerätschaften veredelt.
Schließlich ist – quasi als Antipol zu den ausgestellten Hightech-Druckmaschinen die aus Abfällen unserer Konsumgesellschaft hergestellte Kasperlmaschine von Paul Skrepek zu sehen – und zu hören.

Das Fest für Print: Heiße Rhytmen und coole Drinks

Und natürlich soll auch das Feiern – wie es sich für ein echtes Fest für Print gehört – nicht zu kurz kommen... Mit einem langen Messeabend am ersten Messetag, an dem es den Ausstellern frei steht, ihre Gäste länger zu bewirten.
Und natürlich dem eigentliche Fest für Print, am 5. April ab 18 Uhr. Damit den Gästen richtig eingeheizt wird, haben die Veranstalter mit der Gruppe Clave Namá rund um die Top-Sängerin und international erfolgreiche Salsatänzerin Nadia eine Latino-Band der Spitzenklasse engagiert.
Aber was wäre ein Fest für Print ohne die entsprechende Unterlage und die coolen Drinks. der Xfair-Caterer, der Wiener Szene-Gastronom Paul Szakal – der mit seiner Crew (Paul and the Monkeys) Besucher und Aussteller auch während der Messe kulinarisch betreut – hat sich was Besonderes einfallen lassen... Und dazu gibt´s bierige und Softdrink-Spezialitäten, eine Weinverkostung, coole Cocktails und, und ... Lassen Sie sich überraschen!

Wieder Gratis-Eintritt bei Online-Registrierung

All das wird auch heuer wieder für Xfair-Besucher bei Online-Vorabregistrierung gratis sein. Auf der Webseite www.xfair.at ist der Registrierungs-Button für Sie freigeschalten…
Auf www.xfair.at gibt´s auch laufend aktualisierte Infos über die Aussteller und deren Exponate, das genaue Kongressprogramm sowie Näheres über alle Attraktionen auf der Xfair.

Schau´n Sie sich das an…
Heidelberg: Rainer Hundsdörfer folgt Gerold Linzbach
Der Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat heute mit der Bestellung von Rainer Hundsdörfer (59) zum neuen Vorstandsvorsitzenden sowie von Dr. Ulrich Hermann (49) als ordentliches Vorstandsmitglied den Vorstand des Unternehmens neu aufgestellt. Der internationale Industrieexperte Hundsdörfer folgt zum 14. November auf Dr. Gerold Linzbach, der wie bereits mitgeteilt das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.
mehr...
agensketterl, AV+Astoria, Grasl: Dr. Dieter Simon steigt aus
Seinen Austritt aus der Druckereigruppe agensketterl, AV+Astoria, Grasl sowie Schreier & Braune hat am 20. Oktober Dieter Simon bekannt gegeben. Nach fast einjährigen Verhandlungen hat er seine Anteile verkauft und ist auch nicht mehr als Geschäftsführer tätig. Nach mehr als 25 Jahren Druckereierfahrung, sechs Jahren Führungserfahrung in der Markenartikelindustrie für Marketing und Controlling sowie einer WU-Laufbahn als Assistent werde er zukünftig einige drucknahe Projekte verfolgen, die bislang immer „liegengeblieben“ sind und Beratungen, möglichst in der Druckbranche, durchführen.
mehr...
Hunkeler Innovationdays 2017 vom 20. bis 23. Februar
Der internationale Branchentreffpunkt für Digitaldruck und Weiterverabeitung in Luzern

Vom 20. bis am 23. Februar 2017 werden die Hunkeler Innovationdays auf dem Gelände der Messe in Luzern zum zwölften Mal ausgetragen. Von Mal zu Mal konnten die Innovationdays an internationaler Bekanntheit zulegen. Trotz des Wachstums behalten die Hunkeler Innovationdays bis heute ihren kompakten, gut überblickbaren Rahmen. Anhand integrierter Gesamtlösungen mit einem starken Praxisbezug orientieren sich die Besucher über die neusten Entwicklungen rund um Produktions- und Verarbeitungsprozesse für digital hergestellte Printerzeugnisse.
mehr...
Notbremse: WAN-IFRA hört als Messeveranstalter auf
Schwierig hatte es heuer auch die World Association of Newspaper WAN IFRA. Denn mit einer einzigen Ausnahme haben alle Heavy Metal-Hersteller und deren Peripherie-Zulieferer ihre Teilnahme an der heurigen Weltzeitungsmesse von 10. bis 12 Oktober in Wien abgesagt. Nun hat man sich einen professionellen Messeveranstalter an Bord geholt.
mehr...
Rieder hs Druck übernimmt Passauer Ostler Druck
Hs Druck aus Hohenzell bei Ried im Innkreis hat die kürzlich in Insolvenz geratene traditionsreiche Passauer Druckerei Ostler Druck GmbH & Co KG übernommen. Herbert Seidl und Helmut Hörmanseder, die beiden Gesellschafter der hs Druck GmbH, sehen die Übernahme als eine weitere strategisch zukunftsorientierte Maßnahme neben dem derzeit laufenden Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von rund 2,5 Millionen Euro.
mehr...
Um Standort zu sichern: NP-Druck sucht einen Partner
Rollendrucker zu sein in Österreich ist schwierig, noch dazu wenn man nur mehr einer von zwei unabhängigen ist und der Mittbewerb von finanzstarken Investoren finanziert wird – so wie seit kurzem Leykam let´s Print oder die Oberndorfer Druckerei. Und um eventuell noch notwendige weitere Investitionen nicht mit eigenen Mitteln schultern zu müssen sucht jetzt auch das Niederösterreichische Pressehaus nach einem Investor-Partner, so hat der Aufsichtrat der Druckerei des Niederösterreichischen Pressehauses – besetzt mit den Eigentümervertretern des Pressvereins der Diözese St. Pölten und der Diözese selbst – beschlossen.
mehr...
Größte Haftnotiz-Kampagne: Zwei Millionen Memosticks
Das hat wirklich Eindruck gemacht: Die Hinwiler Valecom AG, eine Schwesterfirma des Versandraumspezialisten Ferag, realisierte am Donnerstag, 15. September, für ifolor, den Schweizer Marktführer für personalisierte Fotoprodukte, die weltweit bisher größte MemoStick Kampagne dieser Art. Der ifolor-Haftnotizzettel klebte auf der Frontseite von über 30 Tageszeitungen und deren Regionalausgaben in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein – darunter auch auf allen Ausgaben der Pendlerzeitung 20 Minuten. Leserinnen und Leser von über zwei Millionen Zeitungsexemplaren erhielten einen 20 Prozent Gutschein auf alle Fotoprodukte von ifolor.
mehr...
Cradle to Cradle: Gugler baut neues Plusenergie-Gebäude
Vor mittlerweile fünf Jahren hat gugler print in Auf der Schön bei Melk die weltweit ersten Cradle to Cradle Druckprodukte entwickelt. Jetzt setzt das Unternehmen den nächsten Schritt und baut das erste Cradle to Cradle-inspirierte Plusenergie- Betriebsgebäude in Österreich - ein Gebäude, dessen Auswirkungen möglichst positiv für Mensch und Umwelt sein werden. „…und das natürlich auch möglichst viele Unternehmen anspornen soll, es uns gleich zu tun“, so Firmenchef Ernst Gugler.
mehr...
Neue Eigentümer für Oberndorfer Druckerei
Die Obendorfer Druckerei bei Salzburg und damit Circle Printers, eine der größten Druckereigruppen Europas mit Holding-Sitz in Amsterdam, hat neue Investoren gefunden. So hat sich eine nicht näher benannte Investment-Gruppe unter Leitung von Peter Andreou an Circle Printers beteiligt. Über den Umfang dieses Engagements und die konkreten vertraglichen Details schweigt sich das Unternehmen aus. Peter Andreou war bis September 2015 Chief Operating Officer des inzwischen insolventen und zerschlagenen britischen Tiefdruckkonzerns Polestar gewesen. Neben der Investorengruppe um Andreou hat sich auch der US-amerikanische Clearwater Investment Trust über seinen Clearwater International Fund an Circle Printers beteiligt.
mehr...
Samson Druck übernimmt Salzburger Druckerei Data Print
Samson Druck aus St. Margarethen im Lungau, eine familiengeführte Druckerei mit rund 100 Mitarbeitern, hat die Druckerei Data Print mit Sitz in Salzburg übernommen. Data Print ist im Akzidenzdruck sowie der Produktion von Kleinstverpackungen in geringen Auflagen tätig. Data Print ist übrigens mittlerweile die einzige Druckerei, die ihren Sitz und die Produktion in der Stadt Salzburg hat.
mehr...
Agensketterl, AV+Astoria, Grasl: Aus drei mach eins
Auf der Xfair im April vergangenen Jahres hat Josef Taus es bereits angekündigt. In den letzten Monaten ist das wohl einzigartigste Projekt der Printbranche in Österreich realisiert worden. Die namhaften österreichischen Druckereien agensketterl, AV+ Astoria und Grasl Fair-Print, alle Teil der MTB Beteiligungen AG unter Josef Taus, haben ihre Produktion unter einem Dach 20 Kilometer südlich von Wien zu einer der größten Akzidenzdruckereien im deutschsprachigen Raum zusammengeführt. Dabei treten die Firmen am Markt selbstständig auf, die gemeinsame Produktion findet am Standort in Bad Vöslau statt.
mehr...
Marzek Gesamtsieger der FINAT Label Competition 2016
Mit dem Projekt „Kaisersemmeln“ für den Kunden Fischerbrot ist Marzek Etiketten+ Packaging ein besonderer Coup gelungen: beim internationalen Etikettenwettbewerb der FINAT errang das Marzek-Team nicht nur den Sieg in der Kategorie „Marketing/End-Uses“, sondern auch den „Best in Show Award“, somit den Gesamtsieg über alle Kategorien. CEO Dr. Johannes Michael Wareka, der gemeinsam mit Ing. Alexander Schneller-Scharau den Preis in Amsterdam entgegennahm: „Wir können über diese renommierte Anerkennung und Ehrung als ganzes Team sehr stolz sein –es ist das Ergebnis außerordentlicher Leistungen und guter Zusammenarbeit.“
mehr...
A&R Carton Graz gewinnt Deutschen Verpackungspreis
Im Rahmen einer internationalen Ausschreibung des Deutschen Verpackungsinstitutes wurde A&R Carton Graz mit dem Deutschen Verpackungspreis 2016 in der Kategorie Gestaltung & Veredelung ausgezeichnet. Im Auftrag des Wäscheherstellers Triumph International wurde von A& R Carton Graz für das Produkt „sloggi men Match“ eine innovative Multipack-Faltschachtel entwickelt und produziert. Die Verleihung dieses renommierten, internationalen Preises fand im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung am 27. September auf der FachPack in Nürnberg statt.
mehr...
Prinzhorn Gruppe: Neues Kraftwerk, neuer Marketingchef
Hamburger Containerboard, eine Division der österreichischen Prinzhorn Holding, hat mehr als 150 Mio. Euro in die Errichtung eines Industriekraftwerks an ihrem Produktionsstandort Hamburger Hungária in Dunaújváros investiert. Mit dieser Investition baut das Unternehmen seine führende Position in der Papier- und Wellpapperohpapierproduktion in Zentral- und Osteuropa aus; gleichzeitig verringert der Ausbau von Energieeffizienz und -unabhängigkeit am Standort die Abhängigkeit von Gasimporten.
mehr...
Heinzel investiert 100 Millionen – für Wellpappepapiere
Auch im oberösterreichischen Laakirchen denkt man über die Situation auf dem Zeitungs- und Magazinpapiermarkt nach. Dort will der Wiener Papier- und Zellstoffkonzern Heinzel Group, der 2013 die Laakirchen Papier AG übernommen hat, rund 100. Mio. Euro investieren. Zwei Papiermaschinen in Laakirchen werden ausgebaut. Damit wird die Basis der Papierfabrik verbessert, sagt CEO Maier.
mehr...
Papierindustrie: Vom Regen in die Traufe?
Umrüstungstrend von Presse- auf Verpackungspapiere zeigt erste Folgen

Der Trend, Pressepapiermaschinen auf die Produktion von Verpackungspapiersorten umzurüsten, wirkt sich nicht nur auf den Zeitungspapiermarkt aus, sondern hat auch Einfluss auf das Altpapieraufkommen – und Experten befürchten bereits Überkapazitäten bei Wellkarton-Papieren...
„Der strukturbedingte Mengenrückgang bei den grafischen Papieren sowie die sich verändernde Zusammensetzung des Altpapiers an sich bringen Probleme mit sich, die auf viele Bereiche der Papierkette einwirken“, sagte Reinhold Schmidt, Vorsitzender des Fachverbands Papierrecycling im bvse und Präsident der Fachsparte Altpapier im Weltrecyclingverband BIR, Anfang Juni im Rahmen der Frühjahrstagung des BIR in Berlin.
mehr...
Sparkurs bei Norske Skog: Bald Klopapier statt LWC
Die Brucker Papierfabrik Norske Skog baut derzeit Personal ab. Man reagiere auf den Markt, der Standort sei aber nicht gefährdet, heißt es. Ewald Hunstein, Personalchef bei der Norske Skog, bestätigt zwar keine konkreten Zahlen, dementiert die Tatsache aber auch nicht. Er will auch nicht von „Kündigungen“ reden, man strebe einvernehmliche Lösungen mit den Betroffenen an und habe auch schon solche Einigungen erzielen können.
mehr...

Weiter >>>

Der heiße Draht zu X-media:

Verleger, Chefredakteur: Rudolf K. Messer (0043/ 699/ 116 55 760, messer@x-media.at)

Versand, Administration: Sandra Messer (0043/ 699/ 17163897, office@x-media.at)

Anzeigenkontakt: Klaus Vogl (0043/ 664/ 3908263, vogl@x-media.at)